probierstuebchen logo

Wasserkocher AFK WK 5.4


wasserkocher afk wk 5 4Eine der einfachsten Übungen in der Küche dürfte wohl die Zubereitung heißen Wassers sein. Besonders schnell und problemlos gelingt dies mit einem strombetriebenen Wasserkocher, z.B. dem AFK 5.4. Es handelt sich um ein wirklich ungewöhnliches Gerät, das sich durch seine Funktionalität und Robustheit auszeichnet. Eine Plastikkanne mit darin befindlicher Heizspirale, ein integrierter Plastikdeckel, eine außen befindliche rote Signalleuchte und ein Netzkabel - mehr isset nicht.

Das Gerät hat nicht nur keinen Ein- und Ausschalter, nein - das kann sich mancher vermutlich gar nicht vorstellen - es sendet auch keine SMS an den Benutzer, wenn es seine Aufgabe erledigt hat, und lässt sich auch nicht mit einer App steuern. Und es sind keine Updates zur jahrelangen Fortsetzung des Betriebs erforderlich, ebenso wenig wie die Installation eines Virenscanners und sonstiger Sicherheitssoftware.

Zum Betrieb wird einfach die oben befindliche Plastikklappe zurückgeschlagen und Wasser eingefüllt. Es ist eine gewisse Mindestmenge an Wasser einzufüllen, damit die in dem Gerät befindliche Heizspirale hinreichend mit Wasser bedeckt ist. Maximal kann das Gerät mit etwa 1 Liter Wasser befüllt werden. Das Erhitzen dauert bei Voll-Befüllung etwa sechs Minuten und ist damit deutlich schneller zu bewerkstelligen als z.B. auf einem Herd. Zugleich dürfte der Wirkungsgrad sehr viel höher sein, da die Heizspirale primär und vor allem das zu erhitzende Wasser erwärmt und keine sonstigen Umgebungsmaterialien. Die Plastik des Gehäuses wirkt dabei isolierend.

Das Gerät kommt völlig ohne WLAN aus, muss aber zum Betrieb an eine herkömmliche Steckdose angeschlossen werden.

Allerdings ist es erforderlich, das Gerät während der Zubereitung des heißen Wassers zu überwachen und den Netzstecker zu ziehen, wenn die Siedetemperatur erreicht ist. Die Verpackung gibt zwar an, dass das Gerät eine automatische Abschaltung besitzt, die auch dann greifen soll, wenn sich kein Wasser (mehr) in dem Gerät befindet. Davon konnte der Nutzer und Autor dieses Beitrags allerdings nichts feststellen. Bei Anschluss an das Stromnetz heizt das Gerät in jedem Fall lustig vor sich hin.

Das erhitzte Wasser lässt sich zum Aufbrühen von Kaffee und Tee oder zur Herstellung von Cappuccino oder Grog, einem Süppchen usw. verwenden. Wichtig wäre zu erwähnen, dass das kochende Wasser wirklich heiß ist und sich daher in unverdünnter Form nicht zum Duschen, Baden, Händewaschen usw. eignet.

Tipp: Reste des heißen Wassers bitte nicht wegschütten. Diese einfach im Gefrierfach einfrieren - heißes Wasser kann man ja immer gebrauchen.

Das Gerät ist völlig unkompliziert und daher auch und vor allem für die Verwendung in einem männerdominierten Haushalt zu empfehlen. Man muss nicht mit dem Gerät reden und es stört sich auch nicht daran, wenn man den Kaffee zwischendurch vielleicht einmal mit einem anderen Gerät zubereitet usw.

Laut Hersteller sollte das Gerät gelegentlich entkalkt werden. Das Spülen mit Essigwasser oder einem sonstigen Kalklöser und nachheriges Ausspülen mit Leitungswasser reicht dafür völlig aus. Die Reinigung innen und außen ist jedenfalls sehr einfach zu bewerkstelligen. Ein weiteres Plus für männliche Benutzer!

Der AFK WK 5.4 wurde vor sehr vielen Jahren für 4.95 Euro in einem Restpostenmarkt erworben und verrichtet seitdem zuverlässig seinen Dienst. Der Hersteller hat ganz offensichtlich vergessen, das Gerät mit der heute standardmäßig installierten Sollbruchstelle zu versehen.

Der Betreiber des Probierstübchens meinte übrigens, dass mein Beitrag zu einem Produkt getreu des Mottos  "subjektiv, satirisch und sexy“ sein müsse. Ich hatte überlegt, ob ich noch ein oder zwei Fotos davon machen lasse, wie ich mit dem Wasserkocher in der Hand sexy posiere, habe aber davon Abstand genommen. Mein ortsansässiger Anwalt hat mir ganz konkret davon abgeraten und dazu irgendetwas von Erregung öffentlichen Ärgernisses in Tateinheit mit Körperverletzung genuschelt. Ich hab' das zwar nicht verstanden, aber auch wegen der aktuell niedrigen Temperaturen darauf verzichtet, mich für solche Fotos auszuziehen.

Aufgrund seiner Funktionalität und Unverwüstlichkeit in Zusammenhang mit dem günstigen Preis erhält das Produkt von mir fünf von sechs Jublern. Einen Punkt Abzug muss es allerdings dafür geben, dass die auf der Verpackung angegebene automatische Abschaltung nicht wirklich vorhanden ist bzw. von Anfang an nicht funktioniert. Da ist die Hütte schneller abgefackelt, als man denkt!

5 von 6

Ein Gastbeitrag von Falk Richter - http://www.falkrichter.de

Frisch getwittert!

Facebook Fans